Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde

 

Zu allen Beständen liegen, wenn nicht anders angegeben, EDV-Findbücher vor.

 

18.33.00          Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde                            

Der Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförder wurde am 01.05.2009 im Zuge der Kirchenkreisreform als Zusammenschluss der ehemaligen Kirchenkreise Rendsburg und Eckernförde gebildet. Wegen der politischen Zuordnung der Gemeinde Owschlag wurde auch die Kirchengemeinde der Kirchenkreis zugehörig. Bis 2009 gehörte Owschlag zum Kirchenkreis Schleswig-Flensburg.

Umfang:                                 Laufzeit:                                                        Lagerungsort:                                    

18.33.08          Kirchenkreis Rendsburg    

Der Kirchenkreis Rendsburg bestand bis 2009 und fusionierte im Zuge der Kirchenkreisreform mit dem Kirchenkreis Eckernförde zum Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde.

Umfang: 25 lfd. M.                Laufzeit: 1631 – 2006                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.09          Kirchengemeindeverband Rendsburg

Der Kirchengemeindeverband Rendsburg wurde 1962 gegründet und 1979 wieder aufgelöst. Der Kirchenkreis Rendsburg wurde Rechtsnachfolger des Verbandes. Fragliches Archivgut befindet sich auch im Bestand des Kirchenkreises.

 

18.33.10          Aukrug

Die Kirchengemeinde Aukrug wurde am 01.04.1902 als Kirchengemeinde Innien aus der Kirchengemeinde Nortorf ausgegliedert. Am 01.06.1970 erfolgte die Umbenennung in Kirchengemeinde Aukrug.

Umfang: 1 lfd. M.                  Laufzeit: 1816 – 1991                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.11          Bovenau

Die Kirchengemeinde Bovenau wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Zur Kirchengemeinde gehören die Dörfer Bovenau, Bredenbek und Krummwisch.

Umfang: 2 lfd. M.                  Laufzeit: 1715 – 1988                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.12          Büdelsdorf

Die Kirchengemeinde Büdelsdorf wurde am 12.01.1950 aus der Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk ausgegliedert. Sie umfasst die Orte Büdelsdorf und Rickert.

Umfang: 3 lfd. M.                  Laufzeit: 1873 – 1994                                    Lagerungsort: KKR

 

18.33.13          Fockbek

Die Kirchengemeinde Fockbek wurde am 1968 aus der Kirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk ausgegliedert. Sie umfasst die Orte Fockbek, Nübbel und Alt Duvenstedt, die jeweils eigenen Kirchen, Gemeindehäusern und Friedhöfen besitzen.

Umfang: 1 lfd. M.                  Laufzeit: 1820 – 2001                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.14          Hademarschen

Die Kirchengemeinde Hademarschen wurde im Hochmittelalter gegründet. Sie umfasst die Orte Dörfer Beldorf, Bendorf-Oersdorf, Bornholt, Gokels, Oldenbüttel, Tackesdorf, Steenfeld und Thaden.

Umfang: 8 lfd. M.                  Laufzeit: 1519 – 1995                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.15          Hamdorf

1875 wurde die Kirchengemeinde Hohn in einen nördlichen und einen südlichen Pfarrbezirk geteilt. Am 22.06.1875 wurde aus dem südlichen Teil die Kirchengemeinde Hamdorf. Sie umfasst die Orte Breiholz, Elsdorf-Westermühlen, Hamdorf, Hörsten und Prinzenmoor.

Umfang: 7 lfd. M.                  Laufzeit: 1846 – 1992                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.16          Hohenwestedt

Die Kirchengemeinde Hohenwestedt besteht seit dem Hochmittelalter. Sie umfasst die Orte Grauel, Heinkenborstel, Hohenwestedt, Jahrsdorf, Mörel, Nienborstel, Nindorf, Peissen, Rade/H., Remmels, Silzen, Tappendorf und Wapelfeld.

Umfang: 4 lfd. M.                  Laufzeit: 1620 – 1997                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.17          Hohn

Die Kirchengemeinde Hohn besteht seit dem 13. Jahrhundert. 1875 wurde die Kirchengemeinde Hohn in einen nördlichen und einen südlichen Pfarrbezirk geteilt. Der südliche Teil bildet die heutige Kirchengemeinde Hamdorf, der nördliche Teil die heutige Kirchengemeinde Hohn.

Umfang: 10 lfd. M.                Laufzeit: 1593 – 1997                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.18          Jevenstedt

Die Kirchengemeinde Jevenstedt wurde wahrscheinlich im 12. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Altenkattbek, Brinjahe, Embühren, Hamweddel, Jevenstedt, Luhnstedt, Nienkattbek, Schülp/Rendsburg, Schwabe und Stafstedt.

Umfang: 3 lfd. M.                  Laufzeit: 1737 – 1992                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.19          Nortorf

Die Kirchengemeinde Nortorf besteht vermutlich seit dem 9. Jahrhundert. Sie umfasst die Ort Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Eisendorf, Ellerdorf, Dätgen, Gnutz, Groß Vollstedt, Krogaspe, Langwedel, Loop, Oldenhütten, Schülp, Timmaspe, Warder und die Stadt Nortorf. Am 01.04.1902 wurde ein Teil als Kirchengemeinde Innien (später Kirchengemeinde Aukrug) aus der Kirchengemeinde Nortorf ausgegliedert.

Umfang: 9 lfd. M.                  Laufzeit: 1574 – 2009                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.20          Osterrönfeld St. Michaelis

Die Kirchengemeinde Osterrönfeld wurde 1969 aus der Kirchengemeinde Rendsburg St. Marien als eigenständige Kirchengemeinde ausgegliedert. Zuvor war es nach dem Zweiten Weltkrieg der 4. Seelsorgebereich gewesen.

Umfang: 2 lfd. M.                  Laufzeit: 1926 – 2002                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.21          Rendsburg St. Jürgen

Die Rendsburger Kirchengemeinde St. Jürgen wurde 1968 aus der Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk als eigenständige Gemeinde ausgegliedert.

Umfang: 3 lfd. M.                  Laufzeit: 1957 – 1998                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.22          Rendsburg St. Marien

Die Rendsburger Kirchengemeinde St. Marien ist die ältestes der Rendsburger Kirchengemeinden und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Am 01.04.1960 wurde der 3. Pfarrbezirk als Kirchengemeinde St. Johannes Schacht-Audorf ausgegliedert. Am 01.01.1969 wurde der Vierte Seelsorgebezirk als Kirchengemeinde St. Michaelis Osterrönfeld ausgegliedert.

Umfang: 6 lfd. M.                  Laufzeit: 1458 – 2004                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.22.01     Rendsburg St. Marien - Urkundensammlung

Umfang: < 1 lfd. M.              Laufzeit: 1536 – 1642                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.23          Rendsburg-Neuwerk Christkirche

Die Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk entstand am Ende des 17. Jahrhundert, als die Festungsanlagen in Rendsburg ausgebaut wurden. 1924 wechselten die Gemeindeglieder aus Westerrönfeld, das damals zum Kirchspiel Jevenstedt gehört, nach Neuwerk.1950 wurde die Kirchengemeinde Büdelsdorf ausgegliedert. 1968 wurde die Kirchengemeinden Fockbek, Rendsburg St. Jürgen und Westerrönfeld selbstständig.

Umfang: 17 lfd. M.                Laufzeit: 1698 – 1994                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.24          Schacht-Audorf St. Johannis

Die St. Johanniskirchengemeinde Schacht-Audorf wurde am 01.04.1960 aus der Kirchengemeinde Rendsburg-St. Marien ausgegliedert. Zuvor war es der dritte Pfarrbezirk gewesen.

Umfang: 2 lfd. M.                  Laufzeit: 1901 – 1995                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.25          Schenefeld

Die Kirchengemeinde Schenefeld wurde im 9. Jahrhundert gegründet. 1863 wurden die Kirchengemeinde Todenbüttel und die Kirchengemeinde Wacken ausgegliedert. Das Kirchspiel Schenefeld umfasst die Orte Aasbüttel, Bokhorst, Christinenthal, Hadenfeld, Kaisborstel, Oldenborstel, Pöschendorf, Puls, Reher, Schenefeld, Seefeld, Siezbüttel und Warringholz.

Der Bestand umfasst auch den Nachlass Dr. Ramm.

Umfang: 20 lfd. M.                Laufzeit: 1576 – 1998                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.26          Todenbüttel

Die Kirchengemeinde Todenbüttel wurde 1863 aus der Kirchengemeinde Schenefeld ausgegliedert. Sie umfasst die Orte Beringstedt, Haale, Lütjenwestedt, Osterstedt und Todenbüttel.

Umfang: 8 lfd. M.                  Laufzeit: 1743 – 2004                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.27          Wacken

Die Kirchengemeinde Wacken wurde 1863 aus der Kirchengemeine Schenefeld ausgegliedert. Sie umfasst die Orte Agethorst, Besdorf, Bokelrehm-Kohlenbek, Gribbohm, Holstenniendorf, Nienbüttel, Nutteln, Vaale, Vaalermoor und Wacken.

Umfang: 3 lfd. M.                  Laufzeit: 1711 – 2004                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.28          Westerrönfeld

Westerrönfeld gehörte ursprünglich zum Kirchspiel Jevenstedt. 1924 wechselten die Gemeindeglieder zur näher liegenden Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk. 1968 wurde die Kirchengemeinde selbstständig.

Umfang: 2 lfd. M.                  Laufzeit: 1956 – 1994                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.30          Propstei Hütten und KKR Eckernförde

1777 wurde die Propstei Hütten gegründet. 1867 wurden die Kirchspiele Bergenhusen, Erfde, Friedrichstadt und Süderstapel wurden der Propstei Schleswig zugeschlagen, die Kirchspiele  Hohn und Hamdorf zur Propstei Rendsburg. Die Kirchen in den adligen Güterdistrikten, die bislang direkt der Generalsuperintendentur unterstanden, wurden in die Propstei Hütten eingegliedert. 1955 erfolgt die Umbenennung der Propstei in Propstei Eckernförde. Der Kirchenkreis Eckernförde bestand bis 2009 und fusioniert dann im Zuge der Kirchenkreisreform mit dem KKR Rendsburg zum Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde.

Umfang: 33 lfd. M.                Laufzeit: 1561 – 2006                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.40          Altenholz

Die Kirchengemeinde Altenholz-Stift wurde zum 01.01.1967 aus der Kirchengemeinde Holtenau ausgegliedert. 1975 wurde der Ortsteil Klausdorf von der Kirchengemeinde Dänischenhagen zur Kirchengemeinde Altenholz umgemeindet. Die Kirchengemeinde wurde zugleich in Kirchengemeinde Altenholz umbenannt, die zudem von der Propstei Kiel zur Propstei Eckernförde wechselte.

Umfang: 2 lfd. M.                  Laufzeit: 1948 – 2006                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.41          Borby

Die Kirchengemeinde Borby wurde vermutlich im 12. Jahrhundert gegründet. 1934 wurde zwar die politische Gemeinde Borby nach Eckernförde eingemeindet, aber die Kirchengemeinde blieb eigenständig. Sie umfasst den nördlichen Teil der Stadt Eckernförde. 2008 wurde die Kirchengemeinde Borby-Land ausgegliedert.

Umfang: 12 lfd. M.                Laufzeit: 1365 – 1999                                   Lagerungsort: LKA

 

18.33.42          Bünsdorf

Die Kirchengemeinde Bünsdorf wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Borgstedt, Bistensee, Bünsdorf, Groß Wittensee, Klein Wittensee, Holzbunge, Lehmbek, Neu Duvenstedt, Mohr, Sande, Schirnau, Steinrade und Wentorf.

Umfang: 6 lfd. M.                  Laufzeit: 1620 – 2005                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.43          Dänischenhagen

Die Kirchengemeinde Dänischenhagen wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. 2007 wurde die Kirchengemeinde Schilksee-Strande ausgegliedert. Zuvor war es der zweite Pfarrbezirk.

Umfang: 8 lfd. M.                  Laufzeit: 1444 – 1996                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.44          Eckernförde St. Nicolai

Die Kirchengemeinde Eckernförde wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Altstadt und die südlichen Stadtteile sowie die Dörfer Altenhof, Aschau und Goosefeld. Die Kirchengemeinde änderte ihren Namen zum 01.11.1971 in St. Nicolai Eckernförde.

Umfang: 12 lfd. M.                Laufzeit: 1536 – 2000                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.45          Gettorf

Die Kirchengemeinde Gettorf wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Altenhof, Gettorf, Lindau, Neudorf-Bornstein, Neuwittenbek, Tüttendorf und Schinkel. 1978 wurde der vierte Pfarrbezirk als Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft ausgegliedert.

Umfang: 9 lfd. M.                  Laufzeit: 1460 – 2010                                   Lagerungsort: LKA

 

18.33.46          Hütten

Die Kirchengemeinde Hütten wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Ahlefeld-Bistensee (OT Ahlefeld), Ascheffel, Brekendorf, Damendorf, Hütten und Osterby.

Umfang: 5 lfd. M.                  Laufzeit: 1639 – 2000                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.47          Karby

Die Kirchengemeinde Karky wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. 1970 wurde Ellenberg aus Schwansen ausgegliedert und in die Kirchengemeinde Kappeln eingegliedert.

Umfang: 4 lfd. M.                  Laufzeit: 1706 – 1989                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.48          Kosel

Die Kirchengemeinde Kosel wurde vermutlich im 12. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Fleckeby, Güby, Hummelfeld (außer Elmenhorst, das zur Kirchengemeinde Hütten gehört) und Kosel.

Umfang: 7 lfd. M.                  Laufzeit: 1764 – 2010                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.49          Krusendorf

Die Kirchengemeinde wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet.

Umfang: 6 lfd. M.                  Laufzeit: 1655 – 2009                                   Lagerungsort: LKA

 

18.33.50          Osdorf-Felm-Lindhöft-Vater-Unser

Die Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft wurde 1978 der Kirchengemeinde Gettorf ausgegliedert. Zuvor war es seit 1963 der vierte Pfarrbezirk dort gewesen. 

Umfang: 3 lfd. M.                  Laufzeit: 1930 – 2007                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.51          Rieseby

Die Kirchengemeinde Rieseby wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Basdorf, Büstorf, Erichshof, Hörst, Ilewitt, Kratt, Moorholz, Norby, Osterhof, Patermeß, Saxtorf, Sönderby, Stubbe und Tolsrüh.

Umfang: 4 lfd. M.                  Laufzeit: 1635 – 1996                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.52          Sehestedt

Die Kirchengemeinde Sehestedt wurde vermutlich im 12. Jahrhundert gegründet. Sie umfasst die Orte Haby, Holtsee und Sehestedt.

Umfang: 6 lfd. M.                  Laufzeit: 1707 – 1994                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.53          Sieseby

Die Kirchengemeinde Sieseby wurde vermutlich im 12. Jahrhundert gegründet.  Sie umfasst die Orte Holzdorf mit Seeholz und Söby, die Thumby mit Börentwedt, Sensby und Sieseby, von der Gemeinde Damp Pommerby, Schwastrum und Vogelsang-Grünholz, von der Gemeinde Rieseby die Orte Krieseby und Zimmert. Außerdem liegen im Gebiet der Kirchengemeinde die Güter Bienebek, Grünholz, Maasleben und Staun.

Umfang: 5 lfd. M.                  Laufzeit: 1603 – 1996                                   Lagerungsort: KG

 

18.33.54          Waabs

Die Kirchengemeinde Waabs wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet.Sie umfasst die Orte Kleinwaabs, Großwaabs und Langholz.

Umfang: 7 lfd. M.                  Laufzeit: 1516 – 2012                                   Lagerungsort: KKR

 

18.33.55          Schilksee-Strande

Die Kirchengemeinde Schilksee-Strande wurde 2007 gegründet. Zuvor bildete es seit 1957 den zweiten Pfarrbezirk der Kirchengemeinde Dänischenhagen.

Umfang: 2 lfd. M.                  Laufzeit: 1956 – 2006                                   Lagerungsort: KG

18.33.56          Borby-Land

Die Kirchengemeinde Borby-Land wurde am 01.09.2008 gegründet. Zuvor war es Teil der Kirchengemeinde Borby. Sie umfasst die Orte Barkelsby, Gammelby und Windeby.

Umfang:                                 Laufzeit:                                                        Lagerungsort:

 

18.33.57          Owschlag

Die Kirchengemeinde Owschlag wurde am 31.2.1963 aus der Kirchengemeinde Kropp ausgegliedert. Zuvor war es der zweite Pfarrbezirk dort gewesen und zum Kirchenkreis Schleswig gehörig. Im Zuge der Kirchenkreisreform 2009 wurde die Kirchengemeinde dem neugegründeten Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde zugeschlagen.

Umfang: 4 lfd. M.                  Laufzeit: 1822 – 2002                                   Lagerungsort: KKR